Zwetschkenfleck ganz einfach

Mit Blätterteig geht das Ding ganz einfach: 1 kg Zwetschken, eine Rolle Blätterteig. Etwas Marmelade zum drunterstreichen. Für den Guß: 90g Sauerrahm, 1 Ei, Zitronenabrieb, etwas Zimt, Vanillezucker, 80g Zucker.

Zum bestreuen nach dem Backen vor dem servieren, Mischung aus Zucker und Mandelsplitter oder gerieben.

Blätterteig ausrollen und mit der Gabel einstechen, damit er nicht zu sehr aufgeht blind backen ca. 10- 12 Minuten. Alles bei 180 C. Herausnehmen und mit den Zwetschkenhälften oder Vierteln belegen. Den Guss drüber geben und für 40 – 45 Min. ins Rohr. Herausnehmen und gleich mit dem Gemisch aus Mandel und Staubzucker bestreuen. So einfach und er schmeckt einfach himmlisch.

Erdäpfelschwanzerl und ein herbstliches Kürbis- Linsencurry.

Erdäpfelschwanzerl: Erdäpfel kochen, warm durch die Presse drücken, ein Ei dazu, etwas Mehl, sagen wir auf 500g Erdäpfel, 100g Mehl und ebenso viel Grieß. etwas Muskatnuss gerieben und Salz und Pfeffer, soll ein nicht klebender Teig entstehen. ZU Schwanzerl rollen, etwa kleinfingerdick und im wallenden Salz-Wasser ca. 5 – 7 Min. kochen,(sie schwimmen nach oben) das wars. Man kann sie dann auch noch mit oder ohne Brösel rösten. Hier mit einem sehr einfachen Linsen- Kürbiscurry.

Das Curry ist so einfach: Zwiebel und Knobi anrösten, Ein Esslöffel guter Curry mitrösten, Muskat, Ingwer, Kürbis, z.B. Hokkaido , in Würfel schneiden und beifügen, ebenso die Roten Linsen, mit Suppe oder Würfel und Wasser aufgiesen das eine sämige Sauce entsteht. ca. 8- 10 Min. Ich füge noch etwas Sauerrahm bei. Einfach himmlisch!

Faschierter Gemüsebraten

Eine herrlich Sache dieser Sonntagsbraten, entweder ganz ohne Fleisch oder mit ganz wenig Rinderfaschiertem.

Prinzipiell ist das gut angebratene Gemüse die Basis für den Braten.

Wir brachen: Zwiebel, Knobi und Gemüse, was ihr gerne mögt und was gerade da ist oder im Garten. Es waren, Zucchini, Melanzani, Karotten und Sellerie, Erbsen und Fenchel, Alles klein geschnippelt und angebraten. Ich hab auch Faschiertes etwa 50- 70 g dazu gebraten. Semmelwürfel klein und am Schluß mitgeröstet. Etwas überkühlen und dann etwas Jogurt und Chreme Fraiche sowie ein Ei einrühren. In die Auflaufform etwas Olivenöl streichen. Da wird die ganze Masse zusammengepappt in die Form gelegt und wie ein Braten geformt. Ich hab auch noch ein paar Kohlblätter vom Kohlrabi als Abdeckung genutzt. Rundum habe ich noch klein geschnittenes Gemüse platziert und mit Gemüsesuppenfont angegossen. Ab ins Rohr bei 190 C für mindestens 45 Minuten, besser 1 Std. Und einfach genießen.

In soch einem Fall brate ich auch gleich frische Kartoffel im Rohr mit, da sie Bio sind, habe ich sie nur gewaschen und durchgeschnitten, etwas Öl in die Rein, die brauchen auch so 45- 60 Minuten.

Spinathumus

250g Blattspinat4 EL schwarzer und weißer Sesam1 TL Kokosöl1 TL Sojasoße200g Erbsen blanchiert1 EL Tahin1 EL Traubenkernöl1 TL Schwarzkümmel

5) Für die zweite Hummusvariante püriert Ihr einfach die Hälfte der jungen Spinatblätter mit dem Saft einer Zitrone, Knoblauchzehen, Erbsen, Tahin, Traubenkernöl und je einer Prise Meersalz und braunen Zucker. 6) Den übrigen Spinat schwenkt Ihr für eine halbe Minute in heißem Kokosöl an und löscht mit der Sojasauce ab – nebenbei röstet die Sesamsamen in einer separaten Pfanne an und gebt etwa die Hälfte davon unter den Spinat [die andere Hälfte gebt Ihr über den Maishummus].